CE im Bistum Trier   |   Kontakt   |   Seitenübersicht   |   Impressum   |   Haftungseinschränkung

Gruppe "Mittendrin" Auderath

Terminübersicht 2018

Das neue Jahresprogramm 2018 können Sie hier herunterladen!

24 Stunden-Anbetungen in Maria Martental (Klosterkapelle)

Angesichts von vielfältigsten Nöten, Herausforderungen und Konflikten auf der ganzen Welt, in Politik und Gesellschaft, in unserem Umfeld, sowie in unseren Familien und bei uns selbst, lässt sich die Notwendigkeit der Anbetung nicht mehr leugnen. Aber auch, und nicht zuletzt, weil wir einen GOTT haben, dem unser Lob und Dank, dem Ehre und Anbetung gebühren. 
Aus diesem Grund wollen wir den Herrn 24 Stunden vom 01.03. auf den 02.03.2018 anbeten. INFOS 

Die nächste 24-Stunden-Anbetung ist vom 13.04. auf den 14.04.2018, Beginn: 8.00 Uhr. INFOS
(Fr 13.04.2018,  ab 19.00 Uhr kraftvoller Lobpreis, um 20.00 Uhr Hl. Messe, ca. 21.00 – 22.00 Uhr ruhiger Lobpreis

Termine 2018

Datum

Veranstaltung

jeden Donnerstag

Gebetskreisabend
Zeit:
19:45 - 21:30 Uhr
Ort: Gebetsraum des
Kath. Char. Gebetskreises "Mittendrin"
Hauptstr. 39
56766 Auderath

Inhalt der Gebetskreisabende:
- miteinander und füreinander beten
- Gott loben, preisen und ihm danken
- Fürbitte halten für alle Anliegen, die in
der heutigen Zeit aufkommen
- Bibeltexte lesen und darüber sprechen
- Glaubenszeugnisse austauschen
- viele Lobpreislieder singen

Termine folgen

LIGS-Gebetsabend, 18:30-20.30 Uhr in der Klosterkapelle Maria Martental

Do, 1. März - 2. März

24-Stunden-Anbetung
Klosterkapelle
Maria Martental, 12 Uhr, INFOS

Fr, 13. April - 14. April

24-Stunden-Anbetung
Klosterkapelle
Maria Martental, 8.00 Uhr, INFOS

Freitag, 20. April

Anliegen- und Dankgottesdienst, Segnungsgottesdienst,
Hauptzelebrant: Pfr. Norbert Missong
Wallfahrtskirche Maria Martental, 19 Uhr
17.00 Uhr Anbetung / Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Lobpreis
19.00 Uhr Hl. Messe mit Einzelsegen

Freitag, 17. August

Anliegen- und Dankgottesdienst, Segnungsgottesdienst,
Hauptzelebrant: P. Gerd Hemken scj
Wallfahrtskirche Maria Martental, 19 Uhr
17.00 Uhr Anbetung / Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Lobpreis
19.00 Uhr Hl. Messe mit Einzelsegen

Freitag, 19. Oktober

Anliegen- und Dankgottesdienst, Segnungsgottesdienst,
Hauptzelebrant: P. Andreas Pohl scj
Wallfahrtskirche Maria Martental, 19 Uhr,
17.00 Uhr Anbetung / Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Lobpreis
19.00 Uhr Hl. Messe mit Einzelsegen

Fr. 26.-28. Oktober

Exerzitien, Pfr. Peter Meyer, Lüdinghausen (bekannt durch Radioexerzitien im Radio Horeb und durch Exerzitien in Maria Martental)

Informationen

Anliegen- und Dankgottesdienste finden in Maria Martental mit P. Gerd Hemken scj und P. Andreas Pohl scj statt.
Vor den Gottesdiensten um 19 Uhr mit Einzelsegen ist um 17 Uhr Anbetung/Beichte und um 18.30 Uhr Lobpreis.

Fragen zu Veranstaltungen, Anmeldungen und weitere Infos:
- P. Andreas Pohl 02653 / 989010
- Martina Nikolay 02676 / 1866
- Fam. Schmitz 02676 / 390

Einweihungsfeier des neuen Gebetsraums in Auderath

Einweihungsfeier

Am Sonntag, den 05. August 2012 war die Luft von Lobpreis erfüllt, der sich im ganzen Dorf auszubreiten schien. Grund hierfür war die Einweihungsfeier unseres neuen Gebetsraumes.

Inspiriert durch das "Leben-im-Geist Seminar" mit Pater Ernst Sievers WV, im Herbst 2011 in Maria Martental, fand die neue Örtlichkeit ihren Ursprung. Bis dahin trafen wir uns jeden Freitagabend in einem Hauskreis zum Gebet. Der Heilige Geist wollte anscheinend mehr Platz und ließ dies uns so spüren, dass der Raum im Hauskreis bei unseren wöchentlichen Treffen immer enger und die Luft immer dünner wurde. Wir wussten jedoch nicht, wo wir unseren Gebetskreisabend in Zukunft abhalten sollten, da wir auch keinen geeigneten Raum in unserer nahen Umgebung sahen. Außerdem fanden wir uns immer in der geschützten Atmosphäre des Hauskreises wohl und geborgen. Für den Heiligen Geist war unsere Einstellung vermutlich zu egoistisch. ER ließ uns auch nicht lange warten und zeigte uns, wie ER sich das vorstellte.

Das "Leben-im-Geist-Seminar" in Maria Martental weckte in uns neue Visionen und die Früchte wurden schnell sichtbar. Uns, als Gebetskreis, wurde immer deutlicher: "Sucht euch einen neuen Raum. Und zwar einen Raum in der Öffentlichkeit, nicht mehr im privaten geschützten Umfeld. Einen Raum, der für jedermann zugänglich ist. Und habt keine Angst, der Heilige Geist wird euch beistehen und dafür sorgen, dass ihr euch dort wohlfühlen werdet."

Nun begann die Suche. Wir waren uns absolut bewusst, dass wir jetzt handeln mussten; kein Aufschieben mehr, keine Ausreden mehr, kein Jammern mehr! Die Zeit war reif! Der ehemalige Bäckerladen mitten in unserem Dorf stand bereits schon mehrere Monate leer. Ob dieser unser neuer Gebetsraum sein sollte? Auf Anfrage bekamen wir auch sogleich eine Zusage. Nun war ein Raum gefunden. Seit Januar 2012 treffen wir uns jetzt dort jeden Freitagabend als Gebetskreis.

Zu unserer offiziellen Einweihungsfeier am 05. August 2012 kamen liebe Freunde von Fern und Nah. Viele davon begleiten uns, als Gebetskreis, schon lange Jahre, seit dem der Gebetskreis gegründet wurde. Um 14.00 Uhr begannen wir mit einem Lobpreis, gefüllt von Dank und Gebet. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir vergangene Zeiten Revue passieren und tauschten unsere Glaubenserfahrungen auf dem Weg mit Jesus aus. Pater Andreas Pohl SCJ nahm im Anschluss den offiziellen Akt der Einsegnung im Rahmen einer kleinen Andacht vor. Danach ließen wir den Tag im gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Wir sind dankbar und froh, dass viele unserer Freunde an diesem Tag nach Auderath gekommen sind. An diesem Tag haben wir erneut gezeigt, dass wir Gemeinschaft sind. Eine Gemeinschaft, die wir in der Kath. Char. Erneuerung erleben dürfen. Wir danken Gott, dass wir, als Gebetskreis, seine Wunder und die vielen Zeugnisse seiner Liebe und seiner Gnade sehen und hören dürfen. Und wir danken dem Heiligen Geist, dass wir in der CE ein Zuhause, ja Heimat gefunden haben.

An dem Sonntag der Einsegnung unseres Gebetsraumes ist folgendes Wort an uns ergangen: Gott, der Herr, sprach zu Salomo: "Ich habe dein flehendliches Gebet, das du an mich gerichtet hast, gehört und dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt. Meinen Namen werde ich für immer hierher legen, meine Augen und mein Herz werden allezeit hier weilen. Wenn du mit ungeteiltem und aufrichtigem Herzen vor mir den Weg gehst, " (1. Könige 9,3-4 )

Dankgottesdienst mit Weihbischof J. Peters, 2011

Mit den Worten: "Wir kommen zu dir. Das ist unser Bekenntnis. Wir kommen zu Jesus Christus, weil wir uns von ihm gerufen wissen. Und wir kommen zu ihm, damit er uns segnet und stärkt", so begrüßte Pater Rektor Andreas Pohl scj am Freitag, den 04. Februar 2011 unseren Weihbischof Jörg Michael Peters in Maria Martental und bat ihn den ersten großen Anliegen- und Dankgottesdienst im Jahre 2011 in der Wallfahrtskirche zu eröffnen.

Zahlreiche Gläubige kamen an diesem Abend zu diesem Segnungsgottesdienst nach Maria Martental, manche mit Freude und Dank, manche mit Sorgen in ihren Herzen und der Bitte, dass die Schmerzhafte Mutter von Martental sich ihrer annimmt.

In seiner Predigt rief uns Weihbischof Peters auf: "Aus der Erneuerung im Geiste oder als Charismatische Bewegung ist es wichtig das Zeugnis des lebendigen Jesus wach zu halten; wachrütteln zu lassen im Bewusstsein, dass dieses Zeugnis geschenkt ist und gewirkt ist vom Geist Gottes selber".
Und so ließen sich die Gottesdienstbesucher auf den spürbaren Jesus, den Christus, an diesem Abend ein und nutzten den an die Eucharistiefeier anschließenden Segnungsdienst, in dem sie sich von den anwesenden Priestern beim Einzelsegen die Hände auflegen ließen, mit der Bitte um Gebet und Segen in ihren persönlichen Anliegen.

Weihbischof Jörg Michael Peters schloss im Anschluss der Spendung des Einzelsegens den Gottesdienst mit den Worten:
" Ich will Gott Dank sagen, für Ihr Gebet und Ihre Treue, und dass wir unseren Glauben auf diese Weise Ausdruck geben können. Die Möglichkeiten in der Kirche, zu der wir gehören dürfen, sind groß. Es ist eine Freude und wir dürfen uns miteinander daran freuen, dass wir diese Vielfalt hier an diesem Ort und dort wo wir zuhause sind immer wieder aufs Neue mit Leben füllen dürfen und wo uns lebendiger Glaube ins Herz zurückgeschenkt wird.
In dieser Zuversicht, liebe Schwestern und Brüder, möchte ich ihnen zurufen: Gehet hin in Frieden!"

Dank sei Gott, dem Herrn!